Osteoporose

Der Titel dieser Krankheit ist vonzwei Griechischwortern geschehen: osteon— der Knochen undporos— die Offnung. So die Osteoporose— die besondere Erkrankung, die den Knochenstoff trifft, bei der sich inihr bilden Der Leere-Zeit.Davonwerden die Knochen unseres Skelettes auerordentlich bruchig undkonnen sogar bei den kleinen Belastungen zerbrochen werden.

Wir werden vermuten, es ist der Mensch aufder ebenen Stelle gestolpert, es ist misslungen hat die schwere Tur geoffnet oder hat aufdas Bein uwessistuju das Buch fallen gelassen.Es Wurde Scheinen, das Kleingeld. Undfur den Kranken mitder Osteoporose kann die Sache vom Bruch zu Ende gehen. Nachder Statistik,fur heute ist die Osteoporose eine am meisten verbreitete Erkrankung des Knochenstoffes, wobeier sich bei den Frauenzweimal ofter, als beiden Mannern trifft.

Die Grunde

Die Osteoporoseerscheint einfach soan und fur sich niemals. Gewohnlichentsteht erinfolge irgendwelcher Verstoe inder Arbeit des Organismus.Insbesonderekonnen zur Verkleinerung der Zahl des Knochenstoffes die Storungen imStoffwechsel bringen. Zuden Risikofaktoren verhalten sich: die Bruche unddie Verletzungen, die erblichen Verstoe des Austausches des Kalziums, das Alter, ein langwieriges Dienstalter des Rauchens, den Alkoholismus, des Problems mitder Verdauung, die Veranderung des hormonalen Hintergrunds, die groe Menge beremennostej.

Meistens entwickelt sich die Osteoporose beiden Frauenim Laufe der Wechseljahre, undes entsteht die Krankheit, weil die Leistung der sexuellen Hormone sinkt. Wie bekannt, die sexuellen Hormone beeinflussenden Zustand des Knochenstoffwechsels direkt, undbei ihremMangel geht die Verdunnung des Knochenstoffes (auf Kosten vom Abwaschen des Kalziums).