Die Zutat aus der Stachelbeere und dem Knoblauch

Der gute Tag, mein teuere Freundedes Blogs!

Im Sommer der Uberfluss des nutzlichen und aromatischen Krauts. Ich will die Ausgangsmateriale uber den Vorrat immer machen. Der Organismus braucht die Vitamine im Winter. Jetzt kann man das Vitaminkraut und dem Winter kaufen, aber doch, sie zu vergleichen kostet mit sommer- nicht. Deshalb verpassen Sie solche Moglichkeit nicht, aller ist was im Sommer gewachsen, versuchen Sie maximal, zu verarbeiten.

Mich verdient im Winter die Zutat aus der Stachelbeere und dem Knoblauch. Die Zutat wird mit dem Fisch und dem Fleisch gut kombiniert. Wenn Sie schon nawarili die Konfiture, die Kompotte aus der Stachelbeere, die Zeit, sich mit dem leckeren Imbiss zu beschaftigen.

Die notwendigen Zutaten:

  • Die Stachelbeere – 1 kg,
  • Das Bundel kinsy,
  • Der Knoblauch – 300 gr,
  • Die Samen des Korianders – 1 Art. der Loffel,
  • Nach dem Geschmack der Zucker und das Salz,
  • Das Ol pflanzen- – 2 Art. des Loffels.
  1. Wir reinigen, meinen, wir trocknen von der uberflussigen Feuchtigkeit auf der Serviette den Knoblauch, das Kraut kinsy und die Stachelbeere.

  2. Auf die trockene Pfanne schutten wir die Samen des Korianders aus, wir storen, wir erwarmen.

  3. Kinsu ist klein abgehauen.

  4. Mit der Hilfe blendera meltschim der Knoblauch und die Stachelbeere, erganzen wir gro naresannuju das Kraut kinsy.

  5. Die erwarmten Samen des Korianders zerreiben wir von der Morserkeule in stupke.

  6. Nach dem Geschmack salzen wir, wir erganzen den Zucker (wenn die Beeren sauer), gieen das Pflanzenol, durchruhren, stellen wir in die Banken aus.

  7. Auf die Aufbewahrung ist in den Kuhlschrank unterbracht.

Es ist die bemerkenswerte Zutat aus der Stachelbeere und dem Knoblauch niemanden wird vom Gleichgultigen nicht abgeben.

Reichen Sie sie zu den Fleischplatten, zum Beispiel, zum uberbackenen Filet des Pollacken.

Guten Appetit!