Insulinoterapija

Insulinoterapija ist eine fuhrende Methode der Behandlung der Zuckerkrankheitin der ganzen Welt. Sieerlaubt wesentlich, den Zustand der Patienten zu verbessern und, mit ihmdas vollwertige Leben zu gewahrleisten.

Insulinoterapija wird verwendet:

  • Fur die Behandlung der Patienten mitder Zuckerkrankheit des ersten Typs;
  • Als provisorische Manahme bei der Vorbereitung der Patienten mitdem Diabetes des zweiten Typs zuden chirurgischen Einmischungen, beim Entstehen prostudnych undanderer Erkrankungen;
  • Fur die Behandlung der Patienten mitdem Diabetes des zweiten Typs bei der Ineffektivitat der Behandlung sacharosnischajuschtschimi von den Praparaten.

Die Berechnung der Tagesdosis des Insulins

Der Arztrechnet aufgrund des Niveaus der Glukose im Blut und dem Urin der Tagesdosis des Insulins ab. Dann wird die notwendige Zahl des Praparates auf verteiltDrei-vier Injektionen, die manim Laufe vom Tag machen muss.

Im Folgenden werden die Dosenals Ergebnis der Forschungen des Inhalts der Glukose imBlut unddem Urin korrigiert. Dazu muss man das Blut vor jeder Einleitung des Insulins undder Aufnahme der Nahrung nehmen und, den Urin indrei Portionen zu sammeln: zwei Tages- (seit dem 8.00 bis 14.00 undvon 14.00 bis 20.00) undeine nachtlich (20.00bis zu8.00nachste Tage).

Das Schema der Injektionen

Das Insulin fuhren subkutan ein, vorlaufig ist es massiruja die Stelle der Injektion gut. Es ist empfehlenswert, taglich die Stellen der Einleitung des Insulins abzuwechseln.

Die Injektionen werden bei der Hilfe insulinowych der Spritzen mitfein igolotschkoj oder mit Hilfe der Spritzen-Griffe erfullt. Die Spritze-Griff hat die Reihe der Vorteile:

  • Sie ist mit der speziellen Nadel versorgt, was eine Injektion des Insulins fast schmerzlos macht;
  • Sie kann man mitsich (einfach inder Tasche) ohne Angst der Zerstorung des Insulins unter Einflu der Temperatur der Umwelt tragen. Einige Spritzen-Griffe lassenzu, die Flakons des Insulins zu verwenden, dass die Durchfuhrung der Behandlung wesentlich erleichtert (die Abwesenheit der Abhangigkeit vom Vorhandensein der Cartridges), lasst zu vorzubereiten und, die gemischten Praparate des Insulins individuell zu verwenden.

Die Nahrung ubernehmen es mussspatestens durch 30Minen nach der Einleitung des Insulins.Es ist notig fureinmal grosser 30JED nicht einzufuhren.

Die Schemen der Injektionen des Insulins sind individuell undwerden vom Arzt fur jeden konkreten Patienten gebildet. Das haufigste Schema insulinoterapii ist die nachste Kombination der Injektionen:

  • Am Morgen (vor dem Fruhstuck) die Einleitung des Insulins der kurzen undverlangerten Handlung;
  • Am Tag (vor dem Mittagessen) die Einleitung des Insulins der kurzen Handlung;
  • Am Abend (vor dem Abendessen) die Einleitung des Insulins der kurzen Handlung;
  • Fur die Nacht die Einleitung des Insulins der verlangerten Handlung.

Die Komplikationen insulinoterapii

Es ist die Entwicklung der Komplikationen insulinoterapii in einigen Fallen moglich:

  • Die allergischen Reaktionen: das Jucken, wyssypanija ander Stelle der Injektion. Die allergischen Reaktionen entsteheninfolge der falschen Einleitung des Insulins nicht selten: ubermaig trawmatisazija (die viel zu dicke oder abgestumpfte Nadel), die Einleitung des stark gekuhlten Praparates, die falsche Auswahl der Stelle fur die Injektionu.a.
  • gipoglikemitscheskije die Zustande (das viel zu niedrige Niveau des Zuckers imBlut): das Erscheinen des geausserten Gefuhles des Hungers, potliwosti, des Herzklopfens, des Zitterns. Treffen sich bei der Uberhohung der Dosis des Insulins, die ungenugende Aufnahme der Nahrung. Bei den Anfangsmerkmalen gipoglikemii der Patientin soll 100gdie Brotchen aufessen, 3-4 Stuckchen des Zuckers oder das Glas des suen Tees auszutrinken. Beim Fehlen des Effektes muss man den Arzt kommen lassen.In einigen Fallen konnen gipoglikemitscheskije die Zustande bei der ubermaigen physischen Anstrengung oder der psychischen Erschutterung, die Aufregung entstehen.
  • postinsulinowyje lipodistrofii: die Veranderung der Haut unddas Verschwinden des subkutanen-Fettzellstoffes inder Injektionsstelle. ZurEntwicklung dieser Komplikation bringt die falsche Einleitung des Insulins (die haufigen Injektionen inein und derselbeGebiete, die Einleitung des kalten Insulins unddie nachfolgende Abkuhlung des Gebietes seiner Einleitung, das ungenugende Massieren nach der Injektionu.a.). Bei der Neigungzur Bildung ist notig es lipodistrofi mitder besonderen Pedanterie die Regeln der Einleitung des Insulins zu achten, die Stellen seiner taglichen Injektionen richtig abwechselnd.