Eine Ernahrung bei der Zuckerkrankheit

Die Zuckerkrankheit ist mitdem Versto des Stoffwechsels verbunden,zugrunde seiner liegt die ungenugende Aneignung vom Organismus der Glukose.Der Diabetes 2als entsteht aufdem Hintergrund der Verfettung oft.

Beider Zuckerkrankheitspielt eine Ernahrung des Kranken die groe Rolle. Bei der leichten Form der Zuckerkrankheit die 2 Typen ist eine diatetische Ernahrung eine Hauptmethode der Behandlung. Bei der mittleren und schweren Form des Diabetes die Diat muss man mit der Aufnahme sacharosnischajuschtschich der Praparate oder des Insulins kombinieren. Bei der Zuckerkrankheit I des Typs, dessen Entstehen mit dem Niedergang der Beta-Kafige der Bauchspeiseldruse und insulinowoj von der Mangelhaftigkeit verbunden ist, zur Hauptmethode der Behandlung dient samestitelnaja insulinoterapija. Die Beachtung des Regimes und einer diatetischen Ernahrung beider Zuckerkrankheit I des Typs tragen den Hilfscharakter.

Was ist «die Korneinheit»

Welche Norm es uglewodossoderschaschtschich der Lebensmittel im Tag von der kranken Zuckerkrankheit anzuwenden ist notig Aller uglewodossoderschaschtschijewerden die Lebensmittel untereinander nach den physischen Eigenschaften, dem Bestand, des Kaloriengehaltes wesentlich unterschieden. Zu messen In irgendwelcher einer gewohnheitsmaigen hauslichen Weise – mit Hilfe des Loffels oder des Glases – dieser wichtigen Parameter der Nahrung ist es unmoglich. Nicht weniger ist es schwierig, zu bestimmen und der notwendige Umfang der ganztagigen Norm der Lebensmittel, den spezielle Wissen nicht habend, klar fur sich die Orientierungspunkte nicht sehend. Um die Aufgabe zu erleichtern, war von den Diatassistenten der bedingte Begriff, der fur die Patientinnen vom Diabetes verwendet wird – die Korneinheit eingefuhrt.

Die Korneinheit – eigentumlich «der gemessene Loffel» fur die Berechnung der Kohlenhydrate. Unabhangig vonder Art undder Zahl des Produktes, obdas Brot oder den Apfel, eine Korneinheit enthalt 12-15 Gramme uswojajemych der Kohlenhydrate. Sie erhoht das Niveau des Inhalts des Zuckers imBlut aufeine und derselbe Groe – 2,8mmol/l – undfordert fur die Aneignung vom Organismus 2Einheiten des Insulins.

Die Korneinheit war gerade fur die Patientinnen von der Zuckerkrankheit eingefuhrt, die das Insulin bekommen. Doch ist es fur sie sehr wichtig, die tagliche ganztagige Norm der Kohlenhydrate, die dem eingefuhrten Insulin entspricht zu beachten. Andernfalls kann bei ihnen die Erhohung oder die Senkung des Zuckers im Blut – hyper- oder gipoglikemija entstehen. Dank der Einleitung des Begriffes der Korneinheit sind die Patientinnen von der Zuckerkrankheit richtig in die Lage gekommen, das Menu zu bilden, ein uglewodsoderschaschtschije die Lebensmittel mit anderen sachkundig ersetzend.

So, zum Beispiel, 1Korneinheit entspricht 25-30 grder Weie oder des Schwarzbrots, oder 1/2Glaser buchweisen- entweder des Haferbreis, oder 1Apfel der mittleren Umfange, oder 2Stucke der gedorrten Pflaumenusw.

Pro Tagsollen in den Organismus des Menschen ungefahr 18-25 die Korneinheiten handeln. Sieist es zweckmassig, aufsechs Aufnahmen der Nahrung zu verteilen: das Fruhstuck, das Mittagessen unddas Abendessen nach3-5 korn- jed., indie Nachmittagsmahlzeiten— 1-2 Korneinheiten.Der groe Teil uglewodsoderschaschtschich der Lebensmittel soll aufden Vormittag fallen.

Was es darf ist beim Diabetes nicht, wie die notwendige Norm uglewodossoderschaschtschich der Lebensmittel richtig zu bestimmen Um auf dieser Fragen zu antworten,muss der Kranke von der Zuckerkrankheit die entsprechende Schule in den speziellen Schulen fur die Patientinnen vom Diabetes durchlaufen.

Die Prinzipien einer Heilernahrung

Die Diat soll physiologisch sachkundig sein:

  • Die Energiemenge inder Nahrung soll sich den Energiebedarfen des Kranken gleichstellen.
  • Die Zahlder Eiweisse, der Fette, der Kohlenhydrate soll sbalansirowanno sein.
  • Die Aufnahme der Nahrungim Laufe vom Tag— 5-6 Male.

Fur die Patientinnen vom Diabetes mitdem uberschussigen Gewicht, um das Gefuhl der Sattigung zu verstarken, muss man indie Diat solches Gemuse, wie der frische undEingesauertkohl, den Salat, den Spinat, die grunen Erbsen, die Gurken, die Tomaten aufnehmen. Fur die Verbesserung der Funktion der Leber einfuhren, die beim Diabetes wesentlich leidet, muss man indie Diat die Lebensmittel, die lipotropnyje die Faktoren enthalten (der Quark, die Sojabohne, den Haferbreiu.a.),sowie inder Diat die Fischbruhen unddie gebratenen Platten zu beschranken.

Es gibt etwas Varianten der Diaten fur die Patientinnen von der Zuckerkrankheit, abertatsachlichkann man in den hauslichen Bedingungen eine benutzen (die Diat 9), die man zurBehandlung eines beliebigen Kranken leicht verwenden kann, ausschlieend oder, die abgesonderten Platten oder die Lebensmittel erganzend.

In die Diat wird es erlaubt, aufzunehmen:

  • Das Brot undchlebobulotschnyje die Erzeugnisse— vorzugsweise das Schwarzbrot (200-350 Gramme imTag, nachdem Hinweis des Arztes).
  • Die Suppen aufdem Gemusesud, aufder schwachen Fleisch- undFischbruhe mitder kleinen Zahl des Gemuses (1-2 Male inder Woche).
  • Die Platten ausdem Fleisch unddes Vogels (das Rindfleisch, das Kalbfleisch, das nicht fettige Schweinefleisch,die Truthenne, das Kaninchen inotwarnom oder saliwnom die Art).
  • Die Platten ausdem Fisch, vorzugsweise nicht fettig (der Zander, der Dorsch, der Hecht, nawaga, der Flugrundlingu.a. inotwarnom oder saliwnom die Art).
  • Die Platten unddie Beilagen ausdem Gemuse (das Laubkraut, der Kohl (wei-, farbig), den Salat, die Kohlrube,das Radieschen, die Gurken, die Melonenkurbisse, die Kartoffeln, die Rube, die Mohren) ingekocht, feucht undpetschenom die Art.
  • Die Platten unddie Beilagen ausden Grutzen, bohnen-, der Teigwaren (inder begrenzten Zahl dabei die Zahl des Brotes inder Ration hin und wieder verringernd).
  • Die Platten ausden Eiern (nicht mehr als 2Stucke imTagin Form vom Omelett oder weich,sowie fur die Erganzung inandere Platten).
  • Die saueren undsusaueren Sorten der Fruchte undder Beeren (die Apfel antonowskije, die Zitronen, die Apfelsinen, die rote Johannisbeere, die Moosbeere undandere) bis zu200Grammen imTagim Rohzustand,in Form von den Kompotten aufksilite oder den Sorbit. Nachder Losung des Arzteskann man die suen Platten unddie speziell vorbereiteten diabetischen Erzeugnisse verwenden.
  • Die Milch— nachder Losung des Arztes, den Kefir, die Sauermilch (nur 1-2 Glaser imTag), den Quark (50-200 Gramme imTag) inder naturlichen Art oder inder Art tworoschnikow, der Quarkpfannkuchen undder Puddings.
  • Die nicht scharfen Soen aufdem Gemusesud mitdem Essig, tomaten-Puree, korenjami,sowie milch-.
  • Der Tee mitder Milch, den Kaffee der nicht feste Tomatensaft, die Frucht-Beerensafte (alles der Flussigkeit zusammen mitder Suppe bis zu5Glasern imTag).
  • Die Butter, das Pflanzenol (nur 40Gramme imTag inder freien Art undfur die Vorbereitung der Nahrung).

Eine Ernahrung des Kranken vom Diabetes soll vitaminreich sein, deshalb es ist nutzlich, in die Ration die Bierstuben und pekarnyje die Hefen, den Sud der Heckenrose einzufuhren.

Sind kontraindiziert:

  • Die Bonbons, die Schokolade, die Konditorerzeugnisse, sdobu, die Konfiture, den Honig, das Eis undandere Suigkeiten;
  • Die scharfen, wurzigen, salzigen undgeraucherten Imbisse unddie Platten, Hammel angehorig unddas Schweinefett;
  • Der Pfeffer, den Senf;
  • Die alkoholischen Getranke;
  • Die Weintraube, die Bananen, die Rosinen;
  • Der Zucker wird nur inden kleinen Zahlen nachder Losung des Arztes zugelassen.